Dienstag, 14. August 2012

Kritik zu: "Chronicle - Wozu bist du fähig?"


DVD-Start:

Verleih: 17.08.2012
Verkauf: 17.08.2012

EXTRAS:

Vorab-Animationen; Kameratests; Kinotrailer

REGIE:

Josh Trank ("Kill Point")

CAST: 

Dane DeHaan ("Jack and Diane"), Alex Russell ("Bait 3D"), Michael B. Jordan ("Red Tails"), Michael Kelly ("Criminal Minds: Team Red"), Ashley Hinshaw ("LOL - Laughing Out Loud"), Bo Petersen

INHALT:

Andrew (Dane DeHaan) geht es nicht gut, er führt ein sehr einsames Leben. Ständig wird er von seinem Vater angeschrien und verprügelt. In der Schule ist Andrew ein Außenseiter. Der Einzige der etwas mit dem zurückhaltenden Jungen zu tun haben möchte, ist dessen Cousin Matt (Alex Russell). Durch einen Zufall entdecken sie gemeinsam mit einem seiner Kumpels (Michael B. Jordan) in einer Höhle eine geheime Energiequelle.

Erst wissen die Freunde nichts mit ihrem Fund anzufangen, doch dann stellen sie überraschende Veränderungen an ihrem Körper fest. Die Jungs entwickeln Kräfte, die es ihnen ermöglicht Gegenstände zu bewegen und zu verformen. Nach ihrer Entdeckung steht für Andrew, Matt und Steve zunächst der Spaß im Vordergrund - sie lassen die Röcke der Mädchen hochfliegen und parken das Auto ihrer Lehrerin um. Doch schon bald beginnt Andrew das wahre Potential seiner Kraft zu entdecken und mehr als nur Röcke hochwehen zu lassen. Die Situation eskaliert.


KRITIK:

Found-Footage-Filme gibt es bereits mehr als genug. Zu den erfolgreichsten überhaupt gehört die PARANORMAL ACTIVITY-Reihe von Oren Peli. Warum sollte man sich mit CHRONICLE - WOZU BIST DU FÄHIG? also einen weiteren Film dieses Genres ansehen? Inwieweit unterscheidet er sich von den anderen Werken? 

Ganz einfach: Die Herangehensweise von Regisseur Josh Trank ist im Vergleich zu Oren Peli und Co eine gänzlich andere. Während letzterer sich mit dem Horror befasst, der sich in der eigenen Wohlfühlumgebung ereignen kann, setzt sich der CHRONICLE-Regisseur mit der Frage auseinander, was mit einem passiert, wenn man plötzlich Superkräfte hat. Ist es möglich kontrolliert damit umzugehen? Oder nutzt man seine Fähigkeiten lediglich für höchst egoistische Zwecke? 

Trank zeigt gelungen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Eskalation sehr hoch ist. Die Spannung in seinem Thriller nimmt von Minute zu Minute zu und aufgrund der guten Dialoge, kann sich der Zuschauer hervorragend mit den Charakteren identifizieren. Er fiebert regelrecht mit, wenn die Protagonisten eine neue Ebene ihrer Möglichkeiten entdecken und die Eskalation somit weiter voranschreitet.

Neben diesen positiven Punkten, weist CHRONICLE auch zwei eklatante Mängel auf. Mit knapp 80 Minuten Länge, ist der Found-Footage-Film deutlich zu kurz geraten. So wird trotz der detaillierten Charakterisierung der Protagonisten die Handlung insgesamt zu schnell vorangetrieben, wodurch immer wieder Logiklücken entstehen. Außerdem ist die Kameraführung misslungen. Natürlich orientiert sich diese an der normalen Wackelhaltung eines Amateurfilmers. Aber mit seiner Anleihe übertreibt es der Regisseur dann doch, so dass die Bilder immer wieder arg unscharf sind und die Handlung somit kaum zu erkennen ist.

CHRONICLE ist daher ein insgesamt grundsolider Found-Footage-Film, der sich wohltuend von seinen Genreverwandten unterscheidet.


WERTUNG:

6/10

TRAILER:

Chronicle - Wozu bist du fähig?

Kommentare:

  1. Hallo Heiko...kaum hattest du das im Forum erwähnt, musste ich gleich mal hier vorbeischauen. Werde doch jetzt öfter mal hier durchstöbern. Find ich gut :-)
    Gruß vom Cowgirl bei moviegod

    AntwortenLöschen
  2. Hi! Freut mich, dass dir meine kleine Seite gefällt! Wenn du mal irgendwelche Anmerkungen hast, auch Kritik, sind diese herzlich willkommen! :)

    AntwortenLöschen